«

»

Okt 24

SVT 2 vs. SV Geithain 2

Alle Tendenzen wurden von der zweiten Mannschaft beibehalten!

Mehr Punkte als im Spiel davor? Check!
Ein paar knappe Spiele unnötig verlieren? Check!
Gummibären als Stärkung? Check!
Spaß am Spiel und wieder etwas gelernt? Check!
Am Ende einem verdienten Gewinner gratulieren? Check!
Mit 5:10 unterlagen wir den Sportsfreunden des SV Geithain 2

Die Story

Beide Doppel wurden in schon bekannter Form verloren.
Wie immer wurden von uns Sätze gewonnen, wir hatten also nicht „gar keine Chance“, aber bei Olli und Richard (1:3 gegen Büchner und Langenickel) und auch Marc und mir (2:3 gegen Fließbach und Kehrs) fehlt es an Varianz (wenn etwas nicht funktioniert), Zielstrebigkeit (wenn etwas funktioniert) und Routine. Mehr dazu später….

Zwischenstand 0:2

Marc hatte es in der ersten Runde mit der bis dahin ungeschlagenen Fließbach zu tun und spielte wie unsere Renten!
Die Renten sind sicher! Marc war sicher! 3:1 für Marc.
Ich wurde mit 1:3 gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Kehrs vom Tisch genommen, Olli und Richard mit 0:3 von Büchner bzw. Langenickel.

Zwischenstand 1:5

In der zweiten Runde passierte nun eine Premiere!
Ich möchte jetzt nicht von den Annalen sprechen, in die es eingehen kann. An(n)alen sind für ‘n Arsch…
Wir haben eine Runde mit 3:1 gewonnen! Konfetti!
Marc schickte den ungeschlagenen Kehrs mit 3:2 in den Pausenraum, ich konnte gegen Büchner 3:1, nach kurzer Eingewöhnung, verdient gewinnen und Richard traf alles, zog sich einen Wolf und Fließbach somit mit 0:3 den kürzeren.
Leider musste sich Olli mit 0:3 gegen Langenickel geschlagen geben.

Zwischenstand 4:6

Runde 3 war dann leider ein Spiegelbild, was das Ergebnis angeht.
Ich konnte mich zwar knapp, dennoch verdient, mit 3:2 gegen Fließbach durchsetzen, Olli musste aber Kehrs mit 0:3 den Vortritt gewähren. Richard konnte seine Form gegen Büchner nicht halten (0:3) und Marc verlor, weil er aufhörte zu spielen, 2:3 gegen Langenickel

Zwischenstand 5:9

Letzte Runde, erstes Spiel. Olli führte schon 2:0 gegen Fließbach, musste aber dann doch als Verlierer den Tisch verlassen, weil er sein Spiel vergaß.

Endergebnis 5:10

 

Auffälligkeiten
(Heute mal etwas mehr)

Gefühlt würde ich sagen, dass wir ein Konzentrationsproblem haben. Wieso?
Gefühlt verlieren wir zu viele Spiele im 5.ten Satz und verschenken somit zu viele Punkte.
Wie es mit Gefühlen aber so ist, sind diese nur gefühlt.
Sie: “Ich liebe Dich!“ Er: „Jaja, zieh dich aus!“
Wenn ich mir die Werte anschaue, haben wir 6 Spiele im fünften Satz gewonnen und 6 Spiele im fünften Satz verloren. Gleichstand!
Wahrscheinlich schmerzen unsere Niederlagen aber einfach mehr, als die Siege gut tun.
Ich merke es aber grad im Doppel und im Einzel bei Gegnern, die ungefähr auf gleichem Niveau sind. Paradebeispiel mein Ersatz am WE in der ersten Mannschaft….

Satz 1 bis Satz 2, max. Satz 3 hat der Gegner Probleme mit meinem Stil. Ich scheine wirklich einen ekeligen Stil zu haben und die Noppe treibt manchmal Verwunderung bis Pipi in die Augen des Gegners.
Dann kommen Tipps von außen. Der Gegner ändert seine Spielweise und ich zieh weiterhin meinen Schuh durch. Ohne Varianz, ohne Abwechslung, ohne Surprise! Selber Aufschlag, selbe Risiko, ohne Kopf, ohne Gehirn. Beratungsresistent.
Das Ergebnis ist, das diese Spiele kippen und einfach mehr in Erinnerung bleiben, als Spiele, die von vorne bis hinten umkämpft sind. Eigentlich hat man doch gewonnen, eigentlich war man besser, so eine verf….[Schimpfwortfilter]….
Bei mir gerade extrem, bei Olli und Marc aber auch zu erkennen.
Es liegt nicht am Gegner, es liegt an uns!
Es reicht in der Liga einfach nicht mehr aus nur eine Sache immer wieder und wieder zu machen, wie ein Jo-Jo. Irgendwann erkennt der Gegenüber das Muster und reagiert.
Monotonie ist der Tod von allem, nicht nur von Beziehungen!
Nicht alles am Anfang auf den Tisch legen!

Motto:
Beim Grand mit 1 niemals den Kreuz-Jungen in Vorhand als erstes ausspielen!

 

Die Ergebnisse:

Marc 2:1
1428 -> 1451 (+23)

Ich 2:1
1422 -> 1450 (+28)

Olli 0:4
1376 -> 1370 (-6)

Richard 1:2
1364 -> 1378 (+14)

Doppel 0:2

Tresi…Gooo!

Eure „Rückhand“ aka Gordon

 

2 Kommentare

  1. Martin Motschmann

    Eure Chance kommt gegen Prießnitz und Borna 3!

    Bei allen anderen gilt es zu lernen ;)

  2. Dietmar

    Gordon – ENDLICH…
    und eine sehr gute Analyse …
    “Analyse (von griech. ἀνάλυσις análysis „Auflösung“) ist eine systematische Untersuchung, bei der das untersuchte Objekt in seine Bestandteile (Elemente) zerlegt wird.”

    Zum nächsten Heimspiel komme ich gern wieder – bleibe aber diesmal bis zum Sieg!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>