«

»

Nov 21

TTC Großpösna 1968 2 gegen SVT 1

Zu ungewohnter Zeit (Spielbeginn 16Uhr) durften wir am Samstag (18.11.17) nun als Tabellenzweiter gegen den Tabellen Vorletzten ran. Klare Sache würde man doch meinen oder???

 

Nun ja schauen wir uns den Spielverlauf mal an:

 

Doppel:

Martin und ich durften gegen Noack und Bernhard [E] ran, während Dietmar und Robert gegen Koenitz, J. und Rabe antreten mussten.

Noack zeigte schnell, dass wir mit unserer Standardtaktik nicht weit kommen würden, da er aus den unmöglichsten Situationen attackierte und das mit einer Technik und einem Auge, das es selten mal zu einem längeren Ballwechsel kam. Dadurch gewann auch sein Kollege Sicherheit und wir gerieten ganz schön unter Druck. Mit 0:2 hatte ich schon Bedenken, dass unsere Erfolgsserie ein trauriges Ende finden würde, aber wir stellten uns etwas um. Ich war gezwungen mehr anzugreifen und stellte mich bei der Annahme erstmalige in unserer Doppelkarriere auf Vorhand.

Im fünften nahm Martin dann bei 6:8 gegen uns noch eine Auszeit, was mir auch ganz recht war. 2 starke Abwehrbälle von Martin später reichte uns die minimale Nervenschwäche vom Großpösnaer Ersatzmanns dann doch noch um vorbeizuziehen und mein Alles-oder-nichts-Gegentopspin besiegelte unsern ersten Punkt mit 11:9 im fünften…. Puhhhh.

Am Nebentisch ging es wohl auch punktemäßig hin und her, allerdings ließen Dietmar und Robert Großpösna im 5ten keine Chance und siegten mit 11:2.

Gegen das dritte Doppel (Knabe, Koenitz, B) waren Franz und Flori jedoch recht chancenlos.

Damit 2:1 für Tresi nach den Doppeln

 

1te Runde:

Nun durfte ich mich Noack im Einzel stellen. Martin spielte derweil am Nebentisch gegen Knabe.

Wo sind nur die ganzen Gegner hin die man auch mal weghacken kann … o_O

Noack juckte mein Schnitt herzlich wenig und die unorthodoxe Angriffstechnik zusammen mit einem unfassbar guten Auge bescherten mir in der Abwehr wieder mal Probleme. Ein paar Meter hinter der Platte war ich völlig chancenlos, daher blieb nur wieder die Flucht nach vorn und Schnitt rausnehmen.

Seltsamerweise zeigte ich doch etwas Nervenstärke. Nach 2:6 im 4ten drehte ich das Ding fast noch und versemmelte leider bei 10:9 für mich einen Hundertprozenter. Daher der darauf folgende 5te Satz mehr oder weniger eigenes Verschulden. Bei 4:6 im 5ten nahm ich mir noch eine Auszeit und wie schon im Doppel gelang es wieder vorbeizuziehen und das Ding (ein wenig glücklich) mit 11:8 nach Hause zu bringen.

Martin gegen Knabe war soweit ich mitbekommen konnte ein typisches Haudrauf-Battle, bei dem Martin erwartungsgemäß den längeren Atem hatte… 3:1 für Martin

Franz gegen Koenitz, J. [Spiel war vorgezogen aber eigenltich dann erst das 2te Spiel von Franz].

Im ersten Satz taktisch gut und trotz 2er Fehlangaben am Ende 14:12. Koenitz kam jedoch immer besser ins Spiel und Franz fehlte dann letzlich die Sicherheit um gegenzuhalten. 1:3

Dietmar machte mit Rabe kurzen Prozess und bescherte uns ein 3:0.

Flori hatte mit Koenitz, B. scheinbar auch keine Probleme und schoss ihn ebenso 3:0 von der Platte.

Robert hatte gegen Bernhard zunächst arge Probleme, da dieser Ihn nur auf seiner Noppe hielt und zunächst kein Mittel zu finden war. Mit fortschreitendem Spielverlauf kam Robert langsam ins Spiel und ich dachte schon er dreht das Ding noch. Am Ende dann aber doch leider zu spät aufgewacht und 1:3.

 

Zwischenstand 6:3 für Tresi… das sah doch schon mal gut aus.

 

2te Runde

Knabe (vermutlich noch gefrustet von der Niederlage gegen Martin) attackierte noch unerbittlicher als Noack zuvor und war genauso schnittunempfindlich. Also auch hier… Karsten offensiv vorn an der Platte !!! watn witz ;) … nun ja, klappte aber so heilwegs und nachdem ich dann irgendwann das Netz auf meine Seite gezogen hatte und die Bälle von Knabe ein ums andre mal auf der Netzkante stehen blieben um dann gefühlte 20sec später auf seine Seite zurückzufallen, war es mit den Nerven beim Gegner dann endlich vorbei. 3:1 Bickel

Bei Martin wusste ich zwar, das es schwer wird, aber wenn einer eher als Noack  attackieren könnte, dann ja wohl Martin. Leider lief da kaum was zusammen und mit jedem Schuss wurde Noack sicherer und mutiger. Habe ich wirklich selten erlebt, dass Martin mal so mit 0:3 von der Platte gehen musste … aber da wird es im Rückspiel wohl eine gute Revanche geben ;)

Dietmar nun gegen Koenitz, J. Leider bekam ich von dem Spiel effektiv auch nur den fünften Satz mit, aber nach Aussagen von Dietmar und der anderen gab es wohl auch einige glückliche Bälle (insbesondere im 5ten). Das und Dietmars Ekel-Belag ließen ihn im 5ten dann doch noch knapp vorbeiziehen. 3:2 Tresi

Bei Franz gegen Rabe [Spiel war vorgezogen, aber um die Reihenfolge zu waren erst hier aufgeführt] kam Franz nach eigener Aussage nicht wirklich mit dem Gegner klar. Ich selbst hab dort leider nicht viel von gesehen. Am Ende recht chancenlos 0:3.

Koenitz, B. schien Robert eher zu liegen und nach 2:0 Führung wollte ich mich schon fast zurücklehen und Schläger einpacken, da auch Flori am Nebentisch die ersten paar Bälle ganz gut aussah. Irgendwie wollten die beiden uns dann aber wohl doch noch ins Entscheidungsdoppel schicken.

Flori 0:3 und Rober 2:3

Nun gut… 8:7 im Rücken und vorher schon die Zitterpartie gegen Noack und Bernhard gewonnen, war ich recht guter Dinge, dass wir das Doppel reißen werden. Dem war dann auch so. ENDLICH mal wieder 2 Gegner die mit meinem Schnitt Probleme hatten und Standard-Doppeltaktik von Martin und mir… klar 3:0.

 

Endstand 9:7 — Fazit: Ein schwacher Gegner??? Sicherlich nicht. Sieg am Ende einigermaßen glücklich mit guter 5-Satzausbeute (4/5). Denke Großpösna kann evtl den ein oder anderen Gegner in der Liga auch noch mal Punkte kosten.

 

Punkteausbeute:

Doppel: 3

1tes PK: 3

2tes PK: 2

3tes PK: 1

 

Tresi…Gooo!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>