Neo, Hulk, Leonard & Haru

Hallo zusammen,

lasst mich, bevor der Sommer kommt, noch die Saison 2018/19 der zweiten Mannschaft vom Tresenwald kurz zusammenfassen.

Tabellenplatz und so´n Kram kann sich jeder selber anschauen, das reicht mir nicht.
Ich habe deshalb mal vier Personen aus Film & Fernsehen ausgesucht, die den Saisonverlauf der Mannschaft am besten wiederspiegeln.

 

Neo
Meine Güte, was war der Film „Matrix“ damals für ein Ereignis…
Der erste Teil hat uns alle weggeblasen, weil die Idee des Films so revolutionär war.
Man konnte die Handlung nicht vorhersehen und Neo haute einfach alles um, was nicht bei drei auf dem Baum war.
Man wollte mehr, man war begeistert, man war heiß…
Dann folgten Teil 2 und Teil 3 und es machte sich doch etwas Ernüchterung breit.
Ja, es gab immer noch Special-Effects.
Ja, man erkannte die Idee der Macher immer noch, aber irgendwie hatte man sich mehr erhofft, weil mehr möglich war.
Neo prügelte sich immer noch über die Leinwand, aber echte Überraschungen blieben aus bzw. man verstand manche Entscheidung im Film einfach nicht.
Man glaubte zu erkennen, dass sich die Macher in etwas verrannt haben, aus dem sie keinen guten Weg herausfinden konnten.
Marc war bei uns Neo.
Zu Beginn der Saison eine Serie hingelegt, die ihresgleichen suchte. Bis dahin mehrere ungeschlagene Gegner besiegt und komplett sicher. Aber ab Mitte der Saison dann etwas nachlassend und nicht mehr so konstant.
Man konnte es immer nach anschauen und es war auch erfolgreich, aber man spürte, da ging eigentlich mehr.

 

Hulk Hogan
Jeder hat in seiner Kindheit (und vielleicht auch noch heute) Wrestling geschaut.
Ein klassisches Szenario ist, dass der Böse (= „Heel“) gegen den guten (= „Face“) antritt.
Zu Beginn wird der Face nach Strich und Faden vermöbelt und sieht kein Land.
Die Zuschauer sind entsetzt, die Moderatoren laut, der Ringrichter eingeweiht.
Etliche „Near-falls“ folgen und immer wieder wird nur bis zwei gezählt, weil das Face es schafft sich irgendwie zu befreien.
Dann  startet das Comeback.
Das Face feuert sich bzw. die Zuschauer an, sein Blick wird starr, mehrere Fingerzeige gegen den Gegner folgen, mit dem Hinweis, dass ihm jetzt der A… aufgerissen wird.
Wie ein Berserker macht er den bis dahin übermächtigen Gegner platt, ignoriert sämtliche (Pseudo)Schmerzen und als Zuschauer wundert man sich, wie die das gemacht haben ohne Zähne, Blut, das Gleichgewicht oder zumindest einen Hoden zu verlieren.
Richard war in der Saison unser Face (Hulk als bekanntestes Beispiel).
Zu Beginn nicht in Form und in der Mitte der Saison dann komplett aus dem Spiel.
Prüfungen sorgten dafür, dass der Kopf woanders war, (was auch komplett richtig ist!).
Nach den Prüfungen dann aber eine Serie von unzähligen Siegen. An mehreren Abenden ungeschlagen.
Da hättest du jeden Gegner hinstellen können, er hätte alle platt gemacht.

 

Leonard Shelby
Bei der anterograden Amnesie (auch Ekmnesie) ist die Merkfähigkeit für neue Bewusstseinsinhalte massiv reduziert. So können neue Dinge nur noch für ein bis zwei Minuten im Gedächtnis erhalten werden, ehe sie wieder vergessen werden.
Bekannt aus dem Film „Memento“.
Ja, der Film ist sehr komisch geschnitten. Man springt zwischen den Szenen vor und zurück und wieder vor. Somit wird aber das Problem des Hauptdarstellers noch deutlicher hervorgehoben.
Alles was er sich vornahm und von dem der Zuschauer und die anderen Schauspieler wussten, hatte Leonard wieder vergessen. Somit musste er wieder von vorne anfangen und sich orientieren.
Olli hatte bei uns diese Amnesie.
Bei fast allen Spielen hat man erkannt, was das Problem ist und wo der Schuh drückt. Im Training wurde dann immer wieder dran gearbeitet und es wurde besser. Zum Punktspiel aber war es dann doch wieder alles  vergessen und er fragte sich „Was passiert hier eigentlich? Wieso wieder alles vergessen? Kopfsache!“ Schade.

 

Haru
Wer? Haru!
Ihr kennt ihn vielleicht besser aus dem Film Beverly Hills Ninja – Die Kampfwurst.
Ich zitiere Wikipedia:
In Japan geht die Legende vom „großen weißen Ninja“ um, der eines Tages ins Land kommen wird. Als ein kleines, weißes Kind gefunden wird, glaubt man, es handle sich um eben jenen sagenumwobenen Krieger und zieht ihn in einer Ninja-Schule auf. Doch vom ersten Augenblick an benimmt sich der beleibte Haru extrem tollpatschig. Sein „Lehrer“ (jap. ‚Sensei‘) gibt sich alle erdenkliche Mühe, aber an die Leistungen seines Ziehbruders kann Haru einfach nicht heranreichen.
Ersetzt Ninja mit Tischtennis und ihr habt meine Saison.
Trotz mancher Tollpatschigkeit und fehlender Kondition aber mit unbändigem Willen gekämpft bzw. gespielt.
Manchmal dämlich, manchmal glücklich, manchmal zu laut, manchmal gekonnt, manchmal gezwungen. Aber immer mit einem Lächeln, auch wenn nicht alles gelang.

 

Es folgen Statistiken (exklusive Ersatzspieler):

Doppel:

Olli & Richard:
6:9 (-3)             (Hinrunde 3:6 | Rückrunde3:3)

Marc & Ich:
7:6 (+1)                       (5:4 | 2:2)

Einzel:

Marc:
33:15 (+18)                 (26:8 | 7:7)
LPZ alt 1462                LPZ neu 1482 (+20)

Richard
23:26 (-3)                    (13:15 | 10:11)
LPZ alt 1452               LPZ neu 1481 (+29)

Olli
11:42   (-31)                (4:24 | 7:18)
LPZ alt 1341                LPZ neu 1343 (+2)

Ich
36:23   (+13)               (21:13 | 15:10)
LPZ alt 1447                LPZ neu 1485 (+38)

 

Tresi…Gooo!

Eure „Rückhand“ aka Gordon

1 Kommentar

  1. XD… ok icarus… dann bist du ab sofort die kampfwurst XD… ich liebe diesen film… geil geschrieben wie immer 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.