SVT3 vs. ESV Lok Beucha 2

Rückrunde? Läuft!

Am 01.02. besiegte die dritte Mannschaft ESV Lok Beucha souverän mit 10:7. Der Grundstein für den Sieg war im Spielverlauf schnell gelegt und wir ließen nichts mehr anbrennen. SVT3 glüht! Wir sind aktuell der Pizzastein der 2 Kreisliga A!

Die Story:

Wir konnten (endlich) mal wieder beide Doppel gewinnen. Während Horst und Harald gewohnt abgezockt Albrecht und Busack besiegten (3:1), funktionierte bei Gerd und mir auch endlich mal wieder alles. Wie eine geölte Maschine gegen Klaube & Werner (3:0).

Zwischenstand 2:0

Die erste Runde wurde durch eindeutige Spielergebnisse bestimmt.
Während Horst, Harald und ich jeweils 3:0 gewinnen konnten, musste Gerd mit einem 0:3 den an diesem Abend überragendem Busack den Vortritt lassen.

Zwischenstand 5:1

Die zweite Runde fing schlecht an.
Jetzt war Horst gegen Busack an der Reihe und musste sich 0:3 geschlagen geben, Gerd konnte gegen Albrecht nicht an seine Leistung aus den Doppeln anknüpfen und unterlag mit 1:3.
Dafür konnten sich aber anschließend Harald ohne Probleme mit 3:0 gegen Werner durchsetzen. Ich konnte nach leichten Konzentrationslücken 3:1 gegen Klaube gewinnen.

Zwischenstand 7:3

Erneut ein schlechter Anfang. Harald gegen Busack 1:3, Gerd gegen Klaube auch 1:3.
Und erneut drehten wir es wieder.
Ich spielte 3:0 gegen Albrecht, Horst auch 3:0 gegen Werner.
Das Unentschieden somit sicher!

Zwischenstand 9:5

Und wieder…..
Harald 0:3 gegen Klaube, ich 0:3 gegen Busack.
Dann war es aber so weit. Horst kam, sah und siegte. 3:1 gegen Albrecht.
Somit musste Gerd gegen Werner gar nicht mehr zu Ende spielen, auch wenn er führte und es nach einem Einzelsieg aussah

Endstand 10:7

Auffälligkeiten:

  • Horst und ich souverän 3:1
  • Harald 2:2
  • Gerd leider 0:3 (letzte Spiel musste nicht zu Ende gebracht werden)
  • Auch wenn wir momentan etwas untypisch aufstellen, funktioniert es.
    Bedeutet zwar, dass Gerd bzw. Helmut immer zuerst gegen die stärksten Gegner spielen, aber wir sichern somit in den ersten beiden Runden Punkte. Die gegnerische Mannschaft fängt an zu denken und wir sind durch den Vorsprung motiviert.
  • Beucha konnte leider nicht in Bestbesetzung antreten. Schneidewind und Haase fehlten und das merkte man eindeutig. So sehr wir uns über den Sieg freuen wissen wir, dass es normalerweise anders gelaufen wäre.
  • Busack war meiner Meinung nach der bisher unangenehmste Gegner in unserer Liga. Man weiß nicht was man falsch macht, da er kaum Punkte selber macht. Er zwingt den Gegner immer zu Fehlern, was aussieht, als wenn man kein Tischtennis kann.
    Andere (bspw. Herzberg / Grimma) hauen einem die Bälle um die Ohren oder arbeiten mit erkennbarem Schnitt und man ahnt was falsch läuft, bei ihm verliert man einfach den Durchblick und man fragt sich „Was ist denn hier los?“
  • Die Top 3 der Liga sind bespielt und wir stehen mit 4:2 Punkten in der Rückrunde da.
    So nicht zu erwarten gewesen.  Leider geil!

Tresi…Gooo!

Eure „Rückhand“ aka Gordon

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.