Zum ersten, zum zweiten, zum dritten. Verkackt! [SVT2 vs Fremdiswalde2 6:10]

Hallo zusammen,

Magnus Machernus hatte die Schnauze voll.
Seine römische Legion wurde in das eigentlich ruhige Gallien verlegt.
„Geh hin!“ haben sie gesagt. „Du wirst Spaß haben!“ haben sie gesagt.
Die Wahrheit sah komplett anders aus.
Immer wieder wurde er auf Patrouille, in der Mittagspause, beim Spaziergang oder auf dem Klo von den wilden Galliern überfallen und ohne Begründung verprügelt.
Immer und immer wieder kam der kleine Blonde mit Flügelmütze, der dicke Ed Sheeran in Badehose, der alte, grummelige Waldkauz, der viel zu laute Chef, der überall hingetragen wurde und sogar ein debiler Fischhändler vorbei und verprügelten unseren braven Legionär.
Bei Jupiter! Bei Caesar! Das muss sich ändern!
Als es eine Möglichkeit gab nach Germanien versetzt zu werden nutze unser Legionär dies sofort aus.
Bier statt Wein! Sumpf statt Küste! Vollbart statt Schenkelbürste! Jawoll!
Die Geschichte zeigt aber, dass ihm und seinen Nachkommen das Pech treu blieb und es immer wieder Gegner gab, gegen die kein Kraut gewachsen ist

Die Story

Ich spielte mit Harald Doppel, der uns in Abwesenheit von Marc unterstützte. So wirklich kamen wir aber nicht rein und es war schnell vorbei. 0:3
Anders bei Olli und Richard. Beide spielten (meiner Meinung nach) ihr bisher bestes Doppel und gewannen 3:1.

1:1

In Runde 1 konnte dann leider Olli gegen Schmidt (1:3), Richard gegen Glaser (2:3) und Harald gegen Liebelt (0:3) nichts ausrichten.
Ich konnte mit sehr viel Glück und abgewehrten Matchbällen noch 3:2 gegen Paitz gewinnen.

2:4

In Runde 2 stach dann unser Joker zum ersten mal. Harald konnte den noch leicht frustrierten Paitz ebenfalls mit 3:2 besiegen. Stark!
Olli und Richard konnten leider mit 2:3 gegen Liebelt bzw. 1:3 gegen Schmidt nicht punkten.
Mein Spiel gegen Glaser lief dafür reibungslos (3:1) und die Runde war somit ausgeglichen

4:6

Während in Runde 2 unser Joker nur stach, fiel er in Runde 3 in den Topf mit Zaubertrank.
Harald gewann 3:2 gegen Schmidt.
Leider hatte der Rest von uns keinen Durst, war auf Trennkost oder abstinent.
Richard 1:3 gegen Paitz, Olli 1:3 gegen Glaser und ich 0:3 gegen Liebelt guckten in die Röhre.
Ave Machern, morituri te salutant!

5:9

Ich konnte mit meinem 3:1 Sieg gegen Schmidt das Unausweichliche nur herauszögern.
Richard musste dann Paitz zum 3:1 Sieg gratulieren.

6:10

Es war in dieser Saison das dritte mal, dass wir gegen Fremdiswalde gespielt haben und es war die dritte Niederlage für uns.
Egal ob Kreisliga oder Kreispokal, gegen diese Gallier ist unser Römerblut sofort am Kochen und somit ohne Chance.
Alea iacta est….

Doppel 1:1
Harald 2:1 (DANKE!!)
Richard 0:4
Olli 0:3
Ich 3:1

Tresi…Gooo!

Eure „Rückhand“ aka Gordon

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.